Vorbereitung auf einen guten Schulstart

Tipps zur Vorbereitung auf einen guten Schulstart

1. Freuen Sie sich mit Ihrem Kind auf die Schule!
  • Ihr Kind gehört jetzt zu den „Großen“. Sie werden staunen, was es bald alles können wird! Sagen Sie Ihrem Kind, dass es in der Schule nicht nur Lesen und Rechnen lernen wird, sondern vieles, was Sie selbst schon wieder vergessen haben. Dass Sie sich freuen, von Ihrem Kind Neues zu erfahren.
  • Sagen Sie nie: „Du musst in die Schule gehen“, oder gar „Warte, bis du in die Schule kommst!“ Sprechen Sie positiv über die Schule. So ermuntern Sie Ihr Kind in seiner natürlichen Wissbegier und Bereitschaft zum Lernen.
2. Das sollte Ihr Kind können, wenn es zur Schule geht:
  • Nicht Lesen, Schreiben und Rechnen. Dafür ist in der Schule Zeit genug. Aber:
  • sich alleine an- und ausziehen
  • alleine auf die Toilette gehen
  • seinen Namen, den Namen der Eltern und die Anschrift sagen
  • die wichtigsten Farben und Formen unterscheiden
  • wissen, wo links und rechts ist
3. Helfen Sie Ihrem Kind, es selbst zu tun!
  • Lassen Sie es kleine Einkäufe und Besorgungen machen.
  • Auch sein Zimmer sollte es alleine aufräumen können.
  • Hat Ihr Kind Mühe, bei einer Sache zu bleiben, trainieren Sie das mit gemeinsamem Spielen, Vorlesen und Basteln.
  • Loben Sie Ihr Kind oft. Es gibt keine schönere Belohnung als Lob, aber vergessen Sie auch nie das Wort „Nein!“.
  • Es sollte lernen abzuwarten und mit Enttäuschungen fertig zu werden.
4. Gewöhnen Sie Ihr Kind an einen festen Tagesablauf!
  • Für ein Schulkind bekommt der Tagesablauf eine feste, verbindliche Einteilung.
  • Rechtzeitiges Aufstehen sollte Ihr Kind ebenso üben wie rechtzeitiges Zubettgehen. Lesen Sie Ihrem Kind eine Geschichte vor, wenn es im Bett liegt. Dann wird es sich auf diese Zeit freuen und auch pünktlich sein.
  • Ihr Kind sollte täglich 10-12 Stunden schlafen.
5. Schränken Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes ein!
  • Ein Schulanfänger sollte am Tag nicht länger als eine halbe Stunde fernsehen.
  • Nehmen Sie die Kraftprobe mit der Flimmerkiste auf: An gemeinsames Spiele, an das Anschauen eines Bilderbuchs, an das Vorlesen oder gar Erzählen einer Geschichte, an das gemeinsame Toben im Garten erinnert sich ihr Kind noch lange Zeit!
  • Denn: Gemeinsamkeit ist Ihrem Kind viel wichtiger als das bunteste Fernsehprogramm.
6. Haben Sie Vertrauen zur Lehrkraft Ihres Kindes!
  • Lehrerinnen und Lehrer ziehen ihre beruflichen Erfolgserlebnisse aus der Klasse , die sie unterrichten.
  • Sie wollen jedes einzelne Kind gerecht behandeln und nach Kräften individuell unterstützen.
  • Dazu ist es wichtig, Ihr Kind richtig kennen und einschätzen zu lernen.
  • Helfen Sie den Lehrkräften dabei! Halten Sie Kontakt
  • Ein vertrauensvolles Gespräch zur rechten Zeit hilft allen!
7. Trainieren Sie mit Ihrem Kind den Schulweg!
  • Wählen Sie nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg zur Schule.
  • Gehen Sie mit Ihrem Kind den Schulweg ab und machenn Sie es auf Gefahrenpunkte aufmerksam.
  • Dann lassen Sie sich von Ihrem Kind „führen“. So können Sie testen, ob es sich richtig verhält.
  • Schicken Sie Ihr Kind in der Gruppe mit Nachbarkindern auf den Schulweg und beobachten Sie es aus der Ferne.
  • Das Taxi „Mama“ kann trotz aller ernst zu nehmenden Gefahren nur zeitlich begrenzt genutzt werden. Ihr Kind strebt seit seiner Geburt pausenlos nach Unabhängigkeit.
8. Der erste Schultag ist ein besonderer Tag für Ihr Kind!
  • Begleiten Sie Ihr Kind zur Einschulungsfeier.
  • Unternehmen Sie mit Ihrem Kind etwas Besonderes, an das es sich gerne erinnert.

Bitte betrachten Sie diese Tipps nicht wie eine Rezeptsammlung! Ihrer pädagogischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.