Unterrichtsausfall

(bei Erkrankung einer Lehrkraft oder
aus organisatorischen Gründen)

  • Kurzfristigen Unterrichtsausfall vermeiden wir durch Vertetungen oder Aufteilen der Kinder auf andere Klassen. Ihr Kind kommt also nie unerwartet, sondern vielmehr zum gewohnten, stundenplanmäßigen Unterrichtsende nach Hause.
  • Ist schon am Vortag abzusehen, dass es einen Engpass in der Unterrichtsversorgung gibt, kann nach Ankündigung im Hausaufgabenheft Unterricht in den Randstunden ausfallen. Unterrichtsanfang bzw. -ende verschieben sich entsprechend.

ACHTUNG:

  • Kinder, deren Eltern zum Zeitpunkt des Unterrichtsausfalls nicht zu Hause sind, können trotz Unterrichtsausfall stundenplanmäßig die Schule besuchen. Sie werden für diese Zeit in einer Parallelklasse untergebracht.

WICHTIG:

  • Die betreffenden Kinder melden sich bei Ausfall der ersten Stunde im Sekretariat bzw. geben der Lehrkraft Bescheid, dass sie nicht nach Hause gehen sollen, wenn die letzte Stunde ausfällt!

Fällt eine Lehrkraft längerfristig wegen Krankheit aus, schickt das Staatl. Schulamt eine Vertretung aus der mobilen Lehrerreserve. Dadurch kann ein Unterrichtsausfall in aller Regel verhindert werden.

Schulleitung und Kollegium bemühen sich nach Kräften um einen reibungslosen Unterrichtsbetrieb. Wenn alle Betroffenen im Ernstfall außerdem noch Ruhe und Gelassenheit zeigen, lässt sich so manches Problem aus der Welt schaffen.